Betrüger

Polizisten verhaften zwei falsche «Kollegen»

publiziert am 11.01.2018


Die Kantonspolizei Bern hat am Montagnachmittag in Bern zwei Männer angehalten, nachdem sie als "falsche Polizisten" versucht hatten, bei einem Opfer mehrere zehntausend Franken abzuholen. Die Männer wurden festgenommen. Weitere Ermittlungen sind im Gang.

Am Montagnachmittag, 8. Januar 2018, hat die Kantonspolizei Bern in Bern zwei Männer angehalten, welche mutmasslich in einen Betrug im Zusammenhang mit "falschen Polizisten" verwickelt sind.

Gemäss den bisherigen Erkenntnissen war am früheren Nachmittag eine Frau aus Bern von einer akzentfrei hochdeutsch sprechenden Frau angerufen worden, welche sich als Polizistin ausgab, wie die Berner Kantonspolizei mitteilt.

Die unbekannte Anruferin erklärte, dass im Rucksack eines verhafteten Kriminellen Name und Adresse der angerufenen Frau gefunden worden seien und demnächst wohl ihre Konten gehackt würden. Dabei wurde die Frau von der Anruferin sowie zwei weitere Personen massiv unter Druck gesetzt und schliesslich dazu bewegt, mehrere zehntausend Franken abzuheben.

Der Frau wurde weiter glaubhaft suggeriert, dass es sich beim abgehobenen Geld um Falschgeld handle, welches zu Ermittlungszwecken an ihrem Domizil durch einen "Polizisten" abgeholt werde. Ein solcher erschien kurze Zeit später, worauf die Frau aber misstrauisch wurde und einen Ausweis verlangte.

Darauf verliess der zunächst Unbekannte die Örtlichkeit ohne das Geld. Die Frau verständigte danach über die Notrufnummer 117 die Kantonspolizei Bern.

Mitarbeiter der Kantonspolizei Bern konnten den angeblichen "Polizisten" sowie einen zweiten Mann anhalten und vorläufig festnehmen. Es handelt sich dabei um einen 42- und einen 39-jährigen Mann, beide mit georgischen Pässen und Wohnsitz in Deutschland.

Beide Männer seien seither in Haft. Weiterführende Ermittlungen seien im Gang. pd

Newsletter anmelden

Jeden Tag um 17 Uhr die neusten Meldungen in Ihrer Inbox.

Werbung